DIE LINKE. Brandenburg im Bundestag

Landesgruppe Brandenburg der Linksfraktion im Bundestag

Mit dem mit 9,2 Prozent zweitbesten Ergebnis ihrer Geschichte, einer halben Million Stimmen mehr als 2013 und 69 Abgeordneten im Bundestag ist DIE LINKE. gestärkt aus der Bundestagswahl 2017 hervorgegangen. Im Land Brandenburg erreichten wir 17,2 Prozent der Zweitstimmen bei einer Wahlbeteiligung von 73,7 Prozent. Die Landesgruppe Brandenburg der Linksfraktion setzt sich damit aus vier Abgeordneten zusammen: Dr. Kirsten Tackmann, Thomas Nord, Anke Domscheit-Berg und Norbert Müller.

Innerhalb des Landes Brandenburg gibt es zehn Bundestagswahlkreise. Die vier Abgeordneten der Landesgruppe haben diese Wahlkreise wie folgt unter sich aufgeteilt:

 

Wahlkreis

Abgeordnete*r

Wahlkreis 56 (Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, nördliches Havelland)

Kirsten Tackmann

Wahlkreis 57 (Uckermark und Nordbarnim)

Kirsten Tackmann

Wahlkreis 58 (Oberhavel und östliches Havelland)

Anke Domscheit-Berg

Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland und südlicher Barnim)

Landesgruppe

Wahlkreis 60 (Brandenburg/Havel, Potsdam-Mittelmark, südliches Havelland, westlicher Teltow-Fläming)

Anke Domscheit-Berg

Wahlkreis 61 (Potsdam, östliches Potsdam-Mittelmark)

Norbert Müller

Wahlkreis 62 (Dahme-Spreewald, östlicher Teltow-Fläming, nördliche Oberspreewald-Lausitz)

Norbert Müller

Wahlkreis 63 (Frankfurt (Oder) und Landkreis Oder-Spree)

Thomas Nord

Wahlkreis 64 (Cottbus und Spree-Neiße)

Landesgruppe

Wahlkreis 65 (Elbe-Elster, westliche Oberspreewald-Lausitz)

Thomas Nord

Ansprechpartner für die Landesgruppe ist der Landesgruppenkoordinator René Kretzschmar, E-Mail: landesgruppe@dielinke-brandenburg.de.

Nachrichten der Linksfraktion
12. Dezember 2017 09:06

DIE LINKE vom 12. bis 13. Dezember im Plenum

Der Bundestag wird sich in der laufenden Sitzungswoche mit folgenden parlamentarischen Initiativen der Fraktion DIE LINKE beschäftigen: mehr

11. Dezember 2017 12:37

Befristungen haben besonders bei jungen Menschen zugenommen

2,8 Millionen Arbeitnehmende waren im vergangenen Jahr befristet beschäftigt. Im Vergleich zum Jahr 1991 ist das ein Anstieg um mehr als eine Million. Das geht aus der Antwort des Statistischen Bundesamtes auf eine Anfrage Sabine Zimmermann hervor.  Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag fordert ein Ende des Befristungsirrsinns.  mehr

9. Dezember 2017 11:12

Solidarität mit den Beschäftigten bei Siemens – Massenentlassungen bei profitablen Unternehmen verbieten

Solidaritätserklärung der Fraktionsvorsitzendenkonferenz der Partei DIE LINKE mit den Beschäftigten bei Siemens mehr

Publikationen der Linksfraktion
5. Juli 2017 13:55

Editorial

Auf ein Wort mit der Herausgeberin Heike Hänsel mehr

5. Juli 2017 13:54

»Für soziale Gerechtigkeit und Frieden«

Die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, über den Kampf gegen Kinderarmut, ein gerechtes Steuersystem und faire Beiträge zur Krankenversicherung mehr

5. Juli 2017 13:45

Gesucht: Gute Arbeit

Seit Agenda 2010 und Hartz IV Erwerbslose und Erwerbstätige gleichermaßen unter Druck setzen, boomt in Deutschland der Niedriglohnsektor. mehr

Parlamentarische Initiativen der Linksfraktion
6. Dezember 2017 10:29

Ermittlungen im Zusammenhang mit den NSA- und NSU-Untersuchungsausschüssen

Nachdem die Arbeit der Untersuchungsausschüsse der 18. Wahlperiode beendet ist, bleibt offen inwieweit angedrohte bzw. angekündigte Ermittlungsverfahren wegen angeblichen Geheimnisverrates noch andauern oder beendet sind. mehr

6. Dezember 2017 10:13

Post-Shipment-Kontrollen beim Export deutscher Rüstungsgüter

Zahlreiche Beispiele zeigen, dass der Endverbleib sowohl in NATO-Staaten wie Drittstaaten nicht immer gesichert ist und auch solche Waffen in Konfliktgebiete gelangen. Am 9. März 2016 hat das Bundeskabinett die 6. Änderung der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) beschlossen. Damit werden sogenannte Post-Shipment-Kontrollen beim Export deutscher Rüstungsgüter eingeführt. mehr

4. Dezember 2017 11:07

Konformität von Antifaschismus und Antikapitalismus mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung

In Publikationen des Bundesamtes und der Landesämter für Verfassungsschutz wird der Eindruck erweckt, dass Antikapitalismus und Antifaschismus als „linksextremistische Aktionsfelder“ per se nicht mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung vereinbar seien. Unterstellt wird, dass linke Antifaschisten nur scheinbar gegen Rechtsextremismus kämpfen, in Wahrheit aber auf das kapitalistische System zielten. mehr