4.5.7 Kultur: Vielfältig und für alle zugänglich

Wir sind überzeugt, dass ein gutes Leben nur mit Kultur möglich ist. Kultur eröffnet neue Räume im Denken und Handeln und schafft neue Perspektiven. Damit ist Kultur auch für unsere Demokratie und für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt unverzichtbar. Deshalb wollen wir Kultur für alle ermöglichen – unabhängig von Einkommen, Alter, körperlichen Beeinträchtigungen und anderen Lebensumständen, egal ob in Potsdam oder der Uckermark. Kultur wird in Brandenburg auf vielfältige Weise gelebt: in den Landestheatern, den Landesorchestern, Chören, Museen, Bibliotheken, Musik- und Kunstschulen genauso wie in selbst­verwalteten Kulturräumen, Jugendklubs, Künstlerhöfen, kleinen Galerien, Heimatmuseen und -stuben oder Programmkinos. Diese Vielfalt ist ein Schatz, den es zu erhalten und zu fördern gilt. Um Kultureinrichtungen und Kulturschaffende zu unterstützen, wollen wir die Kultur­förderung ausbauen und krisensicher gestalten. Für Festangestellte wie freie Künstlerinnen und Künstler braucht es gute Arbeitsbedingungen und eine gute soziale Absicherung.

Die Corona-Pandemie und die Energiekostensteigerungen haben die Kulturbranche in Brandenburg an ihre Grenzen gebracht. Besonders die freie Kulturszene sowie von Projektförderung abhängige Kultur- und Veranstaltungsbetriebe verzeichneten hohe Verluste; steigende Kosten konnten sie kaum kompensieren. Künstlerinnen und Künstler, die sich durch schlechte Vergütungen und befristete Projektbeschäftigungen ohnehin kaum Rücklagen aufbauen können, standen vor dem Aus. Um steigende Kosten zu kompensieren, wurden vieler­orts die Preise für Eintritte und Tickets erhöht. Dies hat zur Folge, dass Kultur für viele Menschen kaum noch bezahlbar ist. Dabei hat die Pandemie auch gezeigt: Ohne Kultur wird’s still.

Unsere Projekte:

  • Zugang zu Musik- und Kunstschulen erweitern: Wir werden das Musik- und Kunstschulgesetzes dahingehend weiterentwickeln, dass der öffentliche Bildungsauftrag gestärkt, mehr Kunstschulen staatlich anerkannt und die Zusammenarbeit mit Kitas und Schulen ausgebaut wird. Darüber hinaus werden wir die Qualifizierung von Musik- und Kunstschul­lehrerinnen und -lehrern aufbauen und ihre finanzielle Gleichstellung mit Lehrkräften allgemeinbildender Schulen ermöglichen.
  • Gute Arbeit in der Kultur sichern: Wir werden verbindliche Standards für Honorare in der freien Kunst- und Kulturarbeit und branchenspezifische Honoraruntergrenzen durchzusetzen. Die durch öffentliche Hand geförderte Kulturprojekte müssen in die Lage versetzt werden, Standards zu setzen.
  • Soziokultur und Festivals stärken: Wir werden die soziokulturellen Einrichtungen zukunftsfest machen und in ihre energetische Sanierung, sowie die Nutzung erneuerbarer Energien investieren. Dazu zählt auch der Aufbau eines zentralen Festivalfonds für nachhaltige und inklusive Veranstaltungen. Darüber hinaus wollen wir ein Freiluftpartygesetz nach dem Vorbild Bremens auf den Weg bringen.
  • Brandenburg als Filmland stärken: Insbesondere die Filmproduktionen im Filmstudio Babelsberg machen Brandenburg zu einem international anerkannten und geschätzten Standort der Filmindustrie. Deshalb werden wir Produktionen und den Standort weiter fördern.
  • Zugangshürden abbauen – Kultur für alle: Wir wollen erreichen, dass alle Menschen Zugang zu Kunst und Kultur erhalten. Das beinhaltet den Abbau finanzieller Hürden genauso, wie den Ausbau barrierefreier Angebote der Kultureinrichtungen und die Unterstützung durch zusätzliches Personal. Zudem streben wir die Verankerung macht- und diskriminierungskritischer Kriterien in der Kulturförderung sowie die Sensibilisierung für ein diskriminierungsfreies (Arbeits-)Klima und den Ausbau interkultureller Projekte an.
  • Stadt, Land, Dorf – Kultur im ganzen Land: Wir wollen Vereine, Verbände und Initiativen unterstützen, die insbesondere in ländlichen Räumen kulturelle Angebote schaffen und ausbauen. Dazu zählen für uns soziokulturelle Einrichtungen, die Stärkung der Strukturen der kulturellen Bildung im ganzen Land, die flächendeckende Verfügbarkeit von Bibliotheken sowie der Ausbau mobiler Angebote und die Etablierung von Projekten mit Kindern und Jugendlichen für kulturelle Vielfalt.
  • Kulturförderung neu ausrichten: Wir werden die Kulturförderung evaluieren und im Dialog mit den Fachverbänden die Fördersystematik weiterentwickeln, um das Verhältnis zwischen institutioneller Förderung und der Förderung der freien Szene gerechter zu gestalten und die dauerhafte Tätigkeit von Kultureinrichtungen, sowie Interessensverbänden aus der Projektförderung in die institutionelle Förderung zu überführen. Damit wollen wir Planbarkeit ermöglichen sowie Projektförderung flexibilisieren. Zum Beispiel durch längere Laufzeiten und die Übertragung von Projektmitteln in Folgejahre. Die Förderung der Brandenburgischen Theater und Orchester wollen wir verlässlich fort­führen.
  • Industrie- und Baukultur stärken: Wir werden die Ideen aus den Themenjahren von Kulturland Brandenburg aufgreifen und sie in eine langfristige Strategie und Förderung überführen. Dazu zählt auch die Stärkung der Museumslandschaft zum Bergbau in der Lausitz.
  • Kostenfreien Zugang zu Kultur: Wir werden dafür sorgen, dass in allen durch das Land geförderten Museen und Bildungseinrichtungen ein kostenfreier Zugang ermöglicht für Bedürftige wird.